04 Aug 2020by tobiasschaller

Tarifvertrag bauhauptgewerbe sonderurlaub hochzeit


Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, boolean given in /homepages/1/d630864974/htdocs/clickandbuilds/TobiasSchaller59512/wp-content/plugins/lazy-retina/inc/class-lazy-retina.php on line 92

Gesetz Nr. 300/70 -Vereinbarungen (unbezahlter) Urlaub für Personen, die in ein öffentliches Amt gewählt werden (während der Amtszeit) oder für gewählte Gewerkschaftsvertreter. Das Gesetz 300/70 garantiert gewerkschaftsfunktionären und Gewerkschaftsmitgliedern auch unterschiedliche Urlaubsmöglichkeiten mit oder ohne Bezahlung, um ihre Pflichten, Aufgaben oder Rechte zu erfüllen. Die wichtigsten Arten von Sonderarbeitsverträgen sind: Lehrlingsausbildung, Teilzeit- und Solidaritätsverträge (diese sollen zur Erhaltung der Beschäftigung in Zeiten von Betriebsschwierigkeiten beitragen), “Arbeitsausbildungsverträge”, befristete Arbeitsverträge, Hausarbeit, Arbeit von Baumeistern, Arbeit mit Zeitarbeitsfirmen und Arbeitsverträge für Führungskräfte (dirigenti). Tarifverhandlungen können alle Aspekte des Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnisses regeln, mit Ausnahme der gesetzlich geregelten (für die Auswirkungen von Tarifverträgen siehe Nr. 12). Die Aussetzung des Arbeitsvertrages erfolgt gemäß Art. 2110 des Bürgerlichen Gesetzbuches bei Arbeitsunfall, Krankheit, Mutterschaft (zwei Monate vor und drei Monate nach der Geburt); in diesen Fällen hat der Arbeitnehmer Anspruch auf eine Sozialversicherungsbeihilfe (vom Arbeitgeber im Voraus gezahlt), die etwa 2/3 des Gehalts abdeckt; Tarifverträge sehen häufig vor, dass der Arbeitgeber die restlichen 1/3 des Gehalts des Arbeitnehmers zahlt. Das Arbeitnehmerstatut (Abschnitt 14) erkennt die Vereinigungsfreiheit und die gewerkschaftsliche Freiheit am Arbeitsplatz an. Die gleichen Rechte werden auch den öffentlichen Bediensteten garantiert (mit Ausnahme von Militärangehörigen, die Vertreter haben, die nicht den Gewerkschaften angehören). Gesetz 121, 1. April 1981 garantiert auch der italienischen Polizei (Polizia di Stato, das ist keine militärische Kraft), mit Ausnahme des Streikrechts und gewerkschaftlicher Aktivitäten, die die öffentliche Sicherheit gefährden können (Abschnitt 84). In Tarifverträgen wird für die Arbeitnehmervertreter kein Mitbestimmungsrecht anerkannt, sondern nur das Recht, über die wichtigsten Entscheidungen des Unternehmens informiert und konsultiert zu werden.

Einige Gruppen können im Rahmen einer Ausbildungsvereinbarung beschäftigt werden, obwohl sie die Altersgrenze überschreiten. Dieser Vertrag muss mindestens sechs Monate laufen, darf aber nicht länger als zwei Jahre sein. Nach Abschnitt 28 hat der Richter die Parteien innerhalb der folgenden zwei Tage vorzuladen und eine zusammenfassende Darstellung des streitgegenzten Sachverhalts zu treffen. Ist er davon überzeugt, daß der Arbeitgeber ein gewerkschaftsfeindliches Verhalten begangen hat, so ordnet er diesen durch ein sofortiges Vollstreckungsurteil an, dieses Verhalten zu unterbinden. Diese Anordnung ist sofort vollstreckbar und bleibt in Kraft, es sei denn, sie wird durch eine höhere Gerichtsentscheidung aufgehoben. Arbeiten, die mehr als 40 Stunden pro Woche sind, sind Überstunden. Unterschiedliche Überstundengrenzen können durch Tarifverträge festgelegt werden. Überstunden sollten grundsätzlich gelegentlich oder aus außergewöhnlichen Gründen erfolgen, die durch die Einstellung neuer Arbeitskräfte nicht gedeckt werden können. Sonderlohnerhöhungen werden durch Tarifverträge für Überstunden an Sonntagen, an anderen Feiertagen und nachtbeschäftigt festgelegt. Die Nachtarbeit wurde vor kurzem durch das Gesetz Nr. 25 von 1999 geregelt. Nach italienischem Recht gibt es keinen gesetzlichen Mindestlohn.

Dennoch sind die meisten Arbeitnehmer tatsächlich durch einen Mindestlohnvertrag abgedeckt, der durch Tarifverhandlungen festgelegt wurde (siehe Nr. 13). Auf Antrag können die Richter auch einen Mindestlohn festlegen, der aber nur für die Parteien eines individuellen Arbeitsvertrags verbindlich wäre.

Categories: Allgemein